Freeroll Tournament Strategien

Freeroll-Tournier-Strategie

Einleitung

Freeroll-Tournier-StrategieDu hast dich gerade bei deiner lieblings Pokerseite eingeloggt, um ein großes $1000 Freeroll zu spielen. Du siehst dann, dass sich nur 500 Leute angemeldet haben. Großartig, denn das sollte einfaches Geld sein und bei einem $1000 Preispool wirst du sicher gut dabei wegkommen.

Falsch! Bis du nicht weißt, wie du dein Karten und deine Gegner in diesem Freeroll spielen must, wirst du keinen Cent bekommen. Nur weil du nicht etwas gegen 3000 Leute spielst, heißt es nicht, dass du das Geld mal ebenso bekommen kannst. Nur die Top 40 werden ausgezahlt, was bedeutet, dass nur 8% der Spieler in diesem Freeroll bezahlt werden. Sieht nach einer relativ großen Wahrscheinlichkeit aus oder? Aber sieh es doch mal so. 92% der Spieler dieses Freerolls werden ohne einen Cent ausscheiden und haben evtl. 3 oder 4 Stunden in das Spiel investiert. Um zu den 8% zu gehören, musst du wissen wie du zu spielen hast, denn bei einem Freeroll ist ein gewisser Spielstil üblich. Ohne dieses Wissen wirst du vielleicht an einem guten Tag ein paar Dollar hier und da gewinnen, aber du wirst es niemals an die Spitze in solch einem Freeroll bringen.

Frühes Freerollspiel

Die erste Hand die du bekommst ist A8 offsuit. Sieht nach einer guten Hand aus, oder? Nein! Nicht so früh in einem Freeroll. Die Leute versuchen schnell zu verdoppeln, nur werden diese Leute so nicht lange im Tournier bleiben. Folde deine A8 offsuit. Am Anfang suchen wir nach starken Händen. Hände, die mehrere Aufgaben erfüllen sind der beste Weg, um am Anfang des Tourniers Erfolg zu haben. A8 wird uns eventuell ein Paar mit Assen bescheeren und mit dem Kicker können wir halbwegs zufrieden sein. Doch fühlst du dich sicher, wenn du ein Paar Achter hältst und Ass als Kicker und noch dutzende Karten kommen können, die deine Hand schlagen? Normalerweise sind eine Menge Fische am Anfang des Tourniers unterwegs und je nachdem wo du spielst, werden davon eine riesige Menge unterwegs sein. Wenn du deine 8 am Flop triffst und es ist das Top-Pair, könntest du bis zum River die beste Hand halten, jedoch gibts auch eine große Chance, dass das nicht so ist. Du wirst 3 Typen von Leuten in der Hand haben, wenn du mit dieser Hand bettest:

  1. Leute, die die 8 getroffen haben (top pair)
  2. Leute die irgendetwas anderes getroffen haben. (Mid- oder Low pair)
  3. Leute mit zwei Bildern auf der Hand, die darauf warten ihr Overpair zu treffen.

Die Leute mit den beiden Bildern auf der Hand werden ihr Paar treffen oder nicht, aber manchmal werden sie in der Hand bleiben, bis zum bitteren Ende. Genauso werden es viele Leute mit Mid- oder Lowpair tun. Ich sage nicht, dass es immer so ist, aber zum Großteil wirst du genau dies am Anfang eines großen Freerolls beobachten können.

Warum erzähle ich euch das? Um zu verdeutlichen wie wichtig es hier ist, starke Hände Preflop zu spielen. Spiele Hände wie AK, AQ, KQ, Ax suited und jedes Pocketpair. Mit solchen Händen kannst du dich relativ sicher fühlen, wenn du etwas mit eine deiner Karten triffst, weil du auch immer einen guten Kicker hast (mit Ausnahme von Ax suited). Mit Ax suited musst du etwas mehr auf der Hut sein, wenn du dein Ass triffst. Jedoch ist es super, wenn du mit diesen Karten deinen Nutflush triffst.

Die Blinds sind in diesem Stadion klein in Relation zu deinem Stack, also fühlst du dich evtl. als könntest du fast jede Hand spielen ohne viele Chips zu verlieren. Diesen Fehler machen viele Spieler. Dieses Verhalten kostet dich in der Regel mehr, als wenn man mal wegen einem besseren Kicker geschlagen wird, oder man dadurch geschlagen wird, dass jemand noch seine Overcard trifft. Du musst immer bedenken, dass das der Anfang des Tourniers ist und jeder alles Mögliche auf der Hand halten könnte. Nicht nur, dass die Leute alles Mögliche spielen; sie sind auchnoch meist sehr unerfahren.
Nun, wo ich euch erzählt habe, was meines Erachtens nach am Anfang und auch durchweg im Freeroll am meisten zu beachten ist, werde ich noch etwas sagen, was ihr selbst, diszipliniert am Anfang eines Freerolls tun sollt (oder sollte ich besser sagen, was ihr nicht tun sollt).

All-Ins! Spieler machen dies andauernd am Anfang eines Freerolls. Nur soetwas kann jemanden genug reizen, um mit einem Midpair zu callen und zu verlieren. Gehe sicher, dass dir das nicht passiert. Beware Geduld und calle keine All-Ins ohne eine wirklich gute Hand oder die Nuts (two pair oder besser) zu halten und zu wissen, dass du die zu callende Person sehr wahrscheinlich geschlagen hast. Ich calle nur ein All-in zu Beginn des Tourniers, wenn ich einen Spieler beobachtet habe, der regelmäßig mit nur einem Top-Pair all-in geht. Dies wirst du wissen, weil es immer schwache Spieler gibt, die soetwas mit einem Midpair callen, weil es sie zu sehr gereizt hat. Warte bis du eine Hand richtig gut triffst (Two-Pair oder besser) und dann calle ein All-in, wenn ein schwacher Spieler all-in geht. Diese Situation wird sich von Spiel zu Spiel ändern, aber du wirst solch eine Gelegenheit erkennen, wenn du sie siehst. Wenn du geduldig genug bist, solltest du damit viele Chips gewinnen. Auch die Phase, in der man stets Geduld beweisen muss, wird ein Ende haben und man wird die Möglichkeit bekommen einen guten Stapel an Chips angereichert zu haben.

Etwas Anderes, was man sich vor Augen halten muss, ist am Anfang nicht zu viele Hände zu spielen. Die Leute sind zu Beginn des Tourniers eher bereit große Bets zu callen UND es ist meist nicht genug im Pot, um eine Hand zu spielen. Warum sollte man 100 Chips investieren und versuchen 30 Chips vom Flop zu gewinnen? Du wirst vielleicht den Flop representieren, wenn du mit AK nichts getroffen hast, um beim Showdown gegen ein lausiges 3er Paar zu verlieren. Warum mit Nichts aus den Blinds heraus den dreifachen Blind betten, um die Blinds zu stealen? Der Gewinn ist zu klein, als das er eine Rolle spielen würde!

Vielleicht bist du mit deinen Moves der Pokerkönig in der Nachbarschaft, aber diese am Anfang des Freerolls zu benutzen kann dich in Schwierigkeiten bringen. Lass dich anhand der Karten durch den Anfang des Tourniers leiten. Irgendwann später wirst du deine Moves schon anwenden können.

Wenn du deine Hand getroffen hast, solltest du es nicht overplayen. Wenn du AK hältst und du deinen König am Flop triffst, aber der Flop K-Q-J ist, solltest du vorsichtig sein. Nur all zu oft sehe ich Leute bei solch einem Flop all-in gehen, wenn sie Top-Pair mit Top-Kicker halten. Dort ist ein Straightdraw mit 3 Bildern auf dem Flop, also ist es wahrscheinlich, dass jemand Two-Pair hält, da viele Leute Hände wie K-J, Q-J, K-Q, A-Q, A-J spielen. Das Problem ist, dass dieser Flop vielen Spielern die Möglichkeit bietet die eigene Hand zu treffen, die besser ist als unser Top-Pair. Angenommen wir hätten ein Two-Pair, würde uns auchnoch jeder mit einer 10 schlagen. Top-Pair will man hier also nicht zu aggressiv spielen. Behalte das im Kopf!!

Im Hintergrund an dieses Wissen ist noch etwas zu beachten. A-A ist nicht unschlagbar! Lege diese Hand ruhig nieder, wenn du weißt, dass du damit geschlagen bist. Viele Spieler können diese Hand nicht loslassen und spielen sie immer weiter, selbst wenn sie wissen, dass sie sehr wahrscheinlich geschlagen sind. Wir Menschen sind von Natur aus neugiereig, aber lerne deine Neugier zu zügeln.

Dies sind so ziemlich alle Tips, die ich dir für den Beginn eines Freerolls geben kann. Ich kann von mir behaupten, dass ich NIEMALS zu Beginn eines Tourniers ausscheide (natürlich gibts auch Bad Beats), and das kommt von diesen Tips.

Mittlere Stadien des Freerolls

Du hast den Beginn des Tourniers also überstanden. Gute Arbeit. Klopf dir selbst auf die Schulter. Das ist der Teil, wo ein Großteil der Spieler ausscheidet. Aber wir haben noch einen Weg vor uns, bevor wir ins Geld kommen und bis dahin gibt es noch einige Dinge zu beachten.

Es gibt nicht mehr so viele Dinge zu beachten, aber sie sind trotzdem sehr wichtig. Das meiste was du bisher gelernt hast, kannst du hier weiter anwenden. Ich behalte meine All-in-Versicherung, aber ich werde etwas aggressiver und mache mehr Moves als zuvor. Ich führe außerdem ein paar mehr Hände in mein Spiel ein. AJ, AT in guten Positionen können gespielt werden und mit KT kann ich gelegentlich auch mal Limpen.

Vorerst brauchst du dir keine großen Gedanken über deinen Stack machen! Dein Ziel ist es bislang einfach so viele Chips wie möglich anzusammeln, während du versuchst die Chips zu behalten, die du besitzt. Seinen Chipstack mit anderen zu vergleichen und sich deshalb unnötig Sorgen zu machen bringt nur Stress ein und verleitet dich evtl. dazu zu callen, wenn du es nicht solltest, weil du dir eine gute Hand erhoffst oder evtl. overbettest und damit versuchst deinen Chipstack dem Durchschnitt anzupassen. Sich über all das Sorgen zu machen wird dich zum Tilt bringen. Bedenke immer, dass es dein Ziel ist in diesem Teil des Freerolls so viele Chips wie möglich anzusammeln und die Chips zu behalten, die man bereits hat.
Jetzt ist es Zeit von selbst etwas aggressiver zu werden. Nicht so, wie die Leute die mit ihren Overcards ihrer Hand hinterherjagen und nichts treffen, oder die Leute die mit kleinen Paaren aggressiv spielen. Solche wird es aber in dem Stadion noch geben, also achte darauf! Ich möchte etwas mit euch teilen, was ich eine lange Zeit nicht verstanden habe, aber als ich es tat, hat es meinem Spiel wirklich geholfen.

Versuche nicht dir den Weg zum Sieg zu erbluffen. Außer du hast einen großen Chipvorsprung, solltest du nicht versuchen jeden Pot zu erbluffen, in dem du bist. Viele leute werde eine Hand haben, mit der sie versuchen werden sich zum Sieg zu Bluffen. Ich habe Leute gesehen, die groß vor dem Flop gebettet haben und 2-5 offsuit hielten und dann mit ihrem Bluff forgefahren sind, um den Pot zu gewinnen.

Bluffen sollte man nur gelegentlich. Timing ist alles beim Bluffen. Kapitalisiere die Schwäche deine Gegner. Schlage zu, wenn du Schwäche bei deinen Gegnern siehst! Ansonsten versuche nicht zu bluffen!

Semi-bluffen ist generell besser als Bluffen an sich. Man hat immerhin noch Outs, also ist es hierbei besser zu bluffen oder den Flop zu representieren. Außerdem solltest du bedenken, dass du beim Bluff auch immer einige Chips aufgeben musst, weil du weißt, dass der Bluff nicht immer erfolgreich sein wird und deine Chips dann weg sind. Eine Minibet wird niemanden aus einer Hand bluffen.

Man kann nicht einfach so bluffen. Es braucht Zeit, Gedult und Erfahrung um zu wissen, wann man wie bluffen kann. Es ist besonders schwer herauszufinden wie und wann man beim Internetpoker bluffen kann, aber man kann es lernen.

Du denkst vielleicht, dass du nicht bluffen wirst, wenn du hörst, dass es schwer zu erlernen ist und immerwieder Risiken birgt. Doch das ist sogar ein noch größerer Fehler als Fehler beim Bluffen zu machen. Ein großer Fehler, den Spieler in dieser Station des Freerolls machen ist zu wenig oder garnicht zu bluffen. Die Blinds schießen in die Höhe, verglichen zu deinem Stack, deine Karten bringen meist nicht genug ein, um sich wohl zu fühlen. Du musst also ab und zu bluffen, um auszukommen.

Manchmal scheint sich dein Stack im mittleren Stadium des Freerolls zu vermindern. Um zu verhindern, dass dein Stack verschwindet, solltest du ihn nicht zu klein werden lassen, sodass er groß genug ist, um immernoch Leute aus dem Pot betten zu können. Wenn du noch 1500 Chips hast und die Blinds sind 100-200, dann ist es Zeit, um äußerst aggressiv zu werden, anstatt zu warten bis du von den Blinds aufgefressen wirst. Es ist besser aus dem Tournier auszuscheiden, weil man durchs betten verloren hat, als das man durch die Blindstruktur ausscheidet!

Dieser Teil ist auch im finalen Teil des Tourniers zu beachten.

Der Finale Teil des Freerolls

Gratuliere! Du bist im Geld! Unglücklicher Weise bekommen wir zu diesem Zeitpunkt nichtmal genug Geld, um uns einen Burger bei McDonald´s zu kaufen. Um ordentlich Geld zu gewinnen, müssen wir es noch etwas weiter bringen. Eigentlich wirst du verglichen du der Anzahl der Stunden, die wir investiert haben, nicht viel Geld bekommen, es sei denn du gelangst an den Final Table, was schwer zu erreichen ist! Leider wird dich dieser Artikel auch nicht automatisch zum Gewinner machen. Ein Großteil, der dazu gehört, um an den Final Table zu gelangen, ist zu wissen, wann und wie man welche Moves macht. Die Blinds werden sehr groß und ein Fehler kann dich aus dem Freeroll werfen. Sich auf den Karten ausruhen wird dich nicht zum Final Table bringen. Du wirst bluffen müssen. Das ist nicht das Ende der Welt! Denke daran, die Schwäche deine Gegner zu kapitalisieren. Es wird eigentlich immer jemanden geben, den du ausspielen kannst. Weitere Schritte die es zu beachten gibt, um an den Final Table zu kommen sind:

  1. Versuche nicht zu sehr dich mit dem Chipleader an deinem Tisch anzulegen. Dich zu callen wird ihm nicht so weh tun, wie dir.
  2. Nimm dich vor kleinen Stacks in acht. Du denkst, dass sie keine Bedrohung sind und das ist genau das, was viele Fehler bei vielen verursacht. Kleine Stacks wissen, dass sie demnächst einen Pot gewinnen müssen oder sie scheiden aus. Deshalb gehen sie oft all-in. Wenn ein kleiner Stack gegen dich all-in geht und du hast Top-Pair und Top-Kicker, dann calle (natürlich nur, wenn dein Stack dadurch nicht zu großen Schaden nimmt). Oft wird ein kleiner Stack mit einem MidPair all-in gehen oder auch mit Top-Pair und schlechtem Kicker. Meist hoffen sie dich zum folden zu bringen. Hier must du schlauer sein als sie. Auch wenn du in guter Position bist, tätige Moves gegen einen Small-Stack. Meistens sind sie tight (gehe sicher, dass du weist wie der Gegner spielt) und du kannst sie leicht aus einen Pot bluffen, wenn sie bereits gecheckt haben. Mache e saber nicht zu offensichtlich. Du brauchst etwas Finesse zum Bluffen und das muss man erst erlernen.
  3. Beziehe dich nicht komplett auf die Odds. Gehe sicher, dass du weißt wie einige der Leute an deinem Tisch spielen, sodass du diese Infiormation gegen sie nutzen kannst.Wenn du deine Spieler nicht ausreichend beobachtet hast, wirst du evtl. große Bets von einem seht tighten Spieler callen, der vielleicht sein Set getroffen hat und du nur Top-Pair hast. Alles nur weil du nicht gemerkt hast, dass der Spieler sehr konservativ spielt.

Es gibt noch weitere Dinge zu beachten:

  1. Gewinne Blinds. Wenn du am Button bist und niemand vor dir in der Hand ist, kannst du moistens raisen. Die Spieler in den Blinds werden meist auch nichts gutes auf der Hand haben und du wirst die Blinds stehlen können. Noch einmal – tue dies nicht zu offensichtlich! Und wenn jemand callt, dann versuche den Flop zu representieren. Callen sie dann immernoch, dann versuche nicht den Pot mit Nichts auf der Hand zu gewinnen. Es ist nicht unmöglich, dass der Big-Blind eine gute Hand hat.
  2. Ich sage es noch einmal. Kapitalisiere die Schwäche deiner Gegner!
  3. Sei aggressive. Zu diesem Zeitpunkt des Tourniers sollten wir besonders aggressive sein. Sei nicht zu lasch und gehe sicher, dass Technik hinter deiner Aggressivität steckt.

Meistens benutzt du in dem finale Teil des Tourniers die selben Techniken, die du auch im mittleren Teil des Tourniers benutzt hast, nur feiner abgestimmt und mit mehr Finesse. Diese Techniken werde dich oft zum Final Table bringen, aber du wirst es nun nicht immer bis dahin bringen. Mach dir keine Sorgen, wenn du rausfliegst weil du gebettet hast. Wenigstens hast ETWAS Geld gewonnen und du kannst stolz sein, dass du es so weit gebrachst hast. Immerhin haben es 92% der Teilnehmer nicht bis dahin geschafft. Wenn du es bis zum Final Table schaffst, wirst du dort einige Small-Stacks sehen, die meist sehr schnell rausfliegen werden. Bemühe dich nicht zu sehr, diese Spieler vom Tisch zu bringen und lass das die großen Stacks tun. Sie haben genug Chips, um All-ins zu callen, was ihnen beim Verlieren des All-ins auch nicht sonderlich weh tun wird. Spiele deine Karten schlichtweg gut!

Spiele Onlinepoker bei der Weltweit größten Pokerschule, Party Poker.

Zusammenfassung

Es sind die Fähigkeiten, die ich über die Zeit gelernt habe, haben mir geholfen gut bei Freerolls abzuschneiden. Ich bin fast immer im Geld und bringe es meist bis an den Final Table (natürlich da, wo die Leute Idioten sind und wo ca. 400 Leute mitspielen). Denke daran, dass es einige Zeit braucht, um das zu lernen und die gelernten Fähigkeiten anzuwenden. Lass dich auf deinem Weg des Lernens nicht entmutigen! Probieren geht über Studieren! Du wirst eine Menge lernen, wenn du allein versuchst dein Wissen anzubringen und wirst deinen eigenen Weg entwickeln dies zu tun. Meine gewinnbringenden Techniken sind nicht komplett in Worte zu fassen und es braucht eine Menge Gefühl. Passe diese Techniken deinen Techniken an!

Dieser Artikel wurde von Jon Sherwood geschrieben.

Hier gehts zurück zu Poker Strategy